Im oberösterreichischen Waizenkirchen haben im Sommeri die Bauarbeiten für das modernste in Holz-Hybridbauweise konzipierte Agrarbildungszentrum Österreichs begonnen.

Die Holzbauarbeiten am neuen Agrarbildungszentrum führt die Graf‑Holztechnik aus.Foto: © Megatabs architekten ZT GmbH

Das neue Agrarbildungszentrum, das aus einem Schulgebäude, praxistauglichen Werkstätten, einem nternat und weitläufigen Außenanlagen besteht, setze nicht nur auf innovative Lernmethoden, sondern auch auf eine ökologische Bauweise: Die Kombination aus Beton und Holz als Haupt-Baumaterialien spiele dabei eine entscheidende Rolle, so das verantowrtliche Holzbauunternehmen Leyrer + Graf in einer Mitteilung. Die Mischbauform bringe nicht nur ökologische Vorteile, sie reguliere auch die Luftfeuchtigkeit auf natürliche Weise und schaffe ein angenehmes Raumklima.

Bei der Planung des 8.000 m² großen Gebäudes wurde darauf Wert gelegt, dass auch tragende Bauteile in Holzsichtoptik ausgeführt werden, um eine besondere Lernatmosphäre zu vermitteln und den Schüler:innenn ein Gefühl von Verbundenheit mit der Natur zu geben, heißt es weiter. Die Holz-Beton-Verbunddecke biete eine hohe Tragfähigkeit mit einer ansprechenden Holzoptik, die über 4.000 m² große hinterlüftete Holzfassade des Bildungszentrums schaffe außerdem einen naturverbundenen Charakter. Ab dem Schuljahr 2026/27 sollen die modernen Ausbildungsplätze im landwirtschaftlichen Schulwesen für rund 350 Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen. (cst)

Leyrer + Graf  

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.