Ein deutsches Unternehmen baut die „nachhaltigste Lärmschutzwand der Welt“ aus Holz und Hanf.

Die Elemente aus Hanfwolle sollen von den Leistungsparametern gleichwertig mit Mineralwolle sein, dafür aber CO2 einsparen. Foto: Armin Weigel/Rau.de

Im Februar dieses Jahres machte die österreichische ASFINAG mit einer geplanten Lärmschutzwand aus Schilf vom Neusiedlersee auf sich aufmerksam. Das Forschungsprojekt soll gängige Wände durch Elemente aus Schilf, Lehm und thermisch behandeltem Holz ersetzen. 
Die Tüftelei nach alternativen Materialien ging aber auch in Deutschland weiter: Nun soll die „nachhaltigste Lärmschutzwand der Welt“ in Niederbayern entstehen. 

Werde Community-Mitglied

Sie wollen noch mehr Bilder, mehr Pläne, mehr Hintergrundinfos? Mehr News, Kolumnen und Lösungen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Kostenloses Probemonat
Bereits Mitglied?
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.