Im Stadtteil Barangaroo im australischen Sydney entsteht direkt am Hafen das sechsstöckige Bürogebäude „International House Sydney“ - mit österreichischer Unterstützung.
Sechs Stockwerke wird das neue Gebäude am Hafen umfassen. Foto: © Lendlease
Über 100 Jahre war der vormalige Hafenabschnitt Barangaroo den EinwohnerInnen Sydneys nicht zugänglich. In den letzten Jahren ist dort ein Vorzeigeprojekt in Sachen Nachhaltigkeit entstanden: ein neuer Stadtteil mit einer Fläche von 22 Hektar, der Geschäftsgebäude, öffentliche Parks und Wohnraum zur Verfügung stellt. Hier wird aktuell das erste kommerzielle Gebäude Australiens aus Holz errichtet, bei dem Cross Laminated Timber (CLT) aus Österreich zum Einsatz kommt.
 
Insgesamt 2.000 m³ CLT liefert Stora Enso für das Projekt, das den Spitznamen „Gateway to Barangaroo”. CLT wird in Australien selbst nicht hergestellt, daher wird im österreichischen CLT-Werk in Ybbs an der Donau produziert und nach Australien transportiert. Das Holz-Bürohochhaus ist nach der 2014 fertiggestellten „Library at the Dock“ in Melbourne bereits die zweite Zusammenarbeit von Stora Enso mit dem Bauträger Lendlease.
 
Entworfen hat das „International House Sydney“ der australischen Architekten Alec Tzannes, der die neue Rolle der Architektur darin sieht, „den CO2 Ausstoß langfristig zu verringern und somit der Allgemeinheit zu dienen“, außerdem schätze er die gut entwickelten Passivhaus Standards in Europa. Bereits im kommenden Jahr soll das Bürogebäude fertiggestellt und bezugsbereit sein.
 
 
 
 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.