Im deutschen Stuttgart wurde der Erweiterungsbau der Sonderschule für Körperbehinderte im Sonderschulzentrum Hengstäcker mit einer Pfosten-Riegel-Fassade inklusive Glasdach ausgestattet.
Der Materialmix aus Klinker, Holz und Glas soll die Gesamtanlage mit der umgebenden Landschaft verbinden. Foto: Rubner Holzbau / Frank Dinger
Die Erweiterung des Schulkomplexes besteht aus einem 58 Meter langen, rechteckigen Gebäude mit einem mittig eingefügten Glasdach, das sich um einen ellipsenförmigen Gebäudeteil mit begrüntem Dach schließt und an das sich im Norden zwei weitere, u-förmig angelegte Bauten angegliedern. Diese werden über zwei auf Stützen ruhende Gebäudeteile, die „Baumhäuser“ miteinander verbunden.
 
Die 1650 m² große Holz-Glas-Fassade für den Erweiterungsbaus wurde von Rubner Holzbau Augsburg geplant und umgesetzt. Die Konstruktion besteht aus Brettschichtholzelementen in Fichte, insgesamt kamen 2.300 lfm Pfosten-Riegel-Profile zum Einsatz. Außerdem wurden vor den Aluminium-Fensterelementen feststehende Horizontallamellen angebracht, die zum einen als Sonnenschutz, zum anderen als Absturzsicherung dienen.
 
Eine besondere konstruktive Herausforderung bildete das Glasdach: Das Dach mit beidseitigem Anschluss musste an eine 7° polygonal ansteigende Polylinie angeschmiegt und die hierfür notwendigen, doppelt gekrümmten BSH-Träger produziert werden. Um den zentral gelegenen, ellipsenförmigen Mehrzweckraum zu belichten, wurde ein segmentiertes Oberlicht mit drei Festverglasungen und vier motorisch betriebenen Lüftungsflügeln, ebenfalls als Pfosten-Riegel-Bauweise, ausgeführt.
 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.